logo PG Fährbrück

Gottesdienste im Freien für Klein und Groß

Der schattige Platz unter dem Walnussbaum lockte auch dieses Jahr im Juni wieder viele Besucher in den Opferbaumer Pfarrgarten, um gemeinsam Gottesdienste zu feiern. Am Pfingstmontag waren bei schönstem Wetter alle eingeladen, mitzuerleben, dass Gottes Geist Einheit schenkt. Vor allem die Kinder konnten selbst bei der Mitmach-Geschichte vom Turmbau zu Babel erfahren, dass es gar nicht so einfach ist, einen Turm aus Schuhkartons zu bauen (s. Foto). Diese wurden vorher auf zwei Seiten von den Gottesdienstbesuchern beschriftet oder bemalt zum Thema: Was kann Freundschaft/Beziehungen zerstören und was macht auf der anderen Seite Freundschaft aus.

Gabriele Michelfeit hatte den Familiengottesdienst mit dem Liturgieteam aus Opferbaum vorbereitet und gestaltet: Manchmal sind wir ohne Feuer für die Liebe, ohne Glut füreinander, eben ohne Fantasie, ohne Herz und Kraft. Wir sind wie gelähmt und gefangen in unseren eigenen Sorgen und Gedanken, kreisen um uns selbst und sind wie blind und taub für das, was um uns und mit uns geschieht. Dann brauchen wir auch den Heiligen Geist. Dann brauchen wir unser ganz persönliches Pfingstereignis, denn Pfingsten ist, wenn Menschen aufeinander zugehen, aufeinander achten und zusammenhalten!

Am Ende des Gottesdienstes haben dann alle Kinder zusammen eine Brücke aus den Schuhkartons gebaut (siehe Foto). Hinterher gab es noch die Möglichkeit, bei Bratwurst, einem Getränk und herrlichem Wetter zusammen zu sitzen.

Anstatt eines Flurganges gab es Ende Juni einen Flur-Gottesdienst mit Pfarrer Helmut Rügamer im Pfarrgarten Opferbaum. Bei diesem Gottesdienst trug Pfarrer Rügamer ein besonderes Gewand mit der Darstellung des Letzten Abendmahles (siehe Foto). Die Opferbaumer Musikanten sorgten für die musikalische Gestaltung und am Ende des Gottesdienstes gab es noch den Wettersegen in alle vier Himmelsrichtungen.

Petra Markert-Autsch

Bei strahlendem Sonnenschein fand anlässlich des Pfarrfestes ein Familiengottesdienst im Riedener Pfarrgarten statt.

Zum Hubertusfest am 25. Juni 2022 in Fährbrück lädt der 1843 gegründete „Katholische Männerverein St. Hubertus“ ein.

Familienfreundliches Fest im Klosterhof der Augustiner in Fährbrück

Die frühbarocke Marienwallfahrtskirche in Fährbrück mit ihrer ausgezeichneten Akustik bildet in diesem Jahr wieder den festlichen Rahmen für das traditionelle „Fränkische Mariensingen“ am Pfingstmontag.

Am Sonntag, dem 24. April 2022, wurden die ausscheidenden Mitglieder des Pfarrgemeinderates Opferbaum im Rahmen des Gottesdienstes, der von Professor Burkard M. Zapff gestaltet wurde, feierlich verabschiedet und gleichzeitig die Mitglieder des neuen Pfarreiteams Opferbaum - so die neue Bezeichnung im Pastoralen Raum Bergtheim-Fährbrück seit der Pfarrgemeinderatswahl - begrüßt.

Die Kommunionkinder des Jahres 2022 in Gramschatz samt ihren Eltern versammelten sich vor dem Weißen Sonntag am Stationsweg in Gramschatz, um den durch Detlef Ziegler gespendeten Baum - eine Eiche - in die Erde zu bringen.

In diesem Jahr hat es in der Pfarrei Hausen keine Osternachtsliturgie, keine Auferstehungsfeier und keinen Ostersonntagsgottesdienst gegeben. Aber am Ostermontag brannte Pfarrer Helmut Rügamer bewusst die Osterkerze in der Hausener Kirche St. Wolfgang an und segnete das Weihwasser und die mitgebrachten Osterspeisen.

22 Mädchen und Jungen zogen nun endlich wieder, nach zweijähriger Pause, am Karfreitag und am Karsamstag durch die Gramschatzer Straßen und Gassen um die Bewohner an die Gebetszeiten und Gottesdienste zu erinnern.

Nachdem das Rappeln bedingt durch Corona in den vergangenen zwei Jahren in veränderter Form stattfinden musste, konnte es endlich wieder in traditioneller Art und Weise durchgeführt werden.

Eine Aktion zugunsten unterstützungsbedürftiger Kinder in der Ukraine, das wollten die Oberministrantinnen und Oberministranten der katholischen Pfarrei St. Odilia Rieden machen. Deshalb luden sie die Dorfbevölkerung am Palmsonntag 2022 zu einem „Mini-Kaffee“ in das Historische Rathaus Rieden ein.

Palmbuschen der Kommunionkinder und Einzug in die Kirche mit Musik

­